Klinické štúdie - clinical guide

 

                                                                                                                                                                   

 

 

 

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)

1.    Chaga – Kabanoanatake – Bai Hua Rong

Inonotus obliquus

Japanischer Name - Kabanoanatake

Chinesischer Name - Bai Hua Rong / Hua Jie Kong Jun

Englischer Name - Chaga

 

I.obliquus wächst in den Wäldern Osteuropas und Russlands auf verschiedenen Bäumen, darunter Birken, Erlen und Fichten, weit verbreitet, wo er als steriler Wuchs oder Trichter am Stamm des Baumes erscheint. Es wird berichtet, dass der Fruchtkörper in der Nähe wächst, ist aber in der Natur äußerst selten.

Traditionell wurde nur I.obliquus, der auf Birken wächst, als Tee bei der Behandlung von Krebs verwendet, einschließlich inoperablem Brustkrebs, Hüfte, Magen, Parotis, Lungen-, Magen-, Haut-, Rektal- und Hodgkin-Lymphom, und I.obliquus wird als wundersame Heilung bezeichnet für Krebs in Solzhenitsyns halbautobiografischem Roman aus dem Jahr 1967, der ´Cancer Ward´.

Die Weisheit der Verwendung von in der Birke gewachsenem I.obliquus wird durch die Feststellung gestützt, dass einige der Schlüsselkomponenten die Triterpenoide Betulin und Betulinsäure sind, die natürlicherweise in einer Anzahl von Pflanzen vor allem in der Rinde der weißen Birke (Betula pubescens) vorkommen als Baum des Lebens und der Fruchtbarkeit in vielen osteuropäischen und sibirischen Mythen), von dem es seinen Namen erhält. Obwohl angenommen wurde, dass I.obliquus Betulinsäure ausschließlich aus der Rinde von Wirtsbirken gewonnen hat, wurde in einer kürzlich veröffentlichten Studie eine kleine Menge Betulin (0,12%) in I.obliquus-Myzelbiomasse auf Reis, die auf Reis angebaut wird, berichtet der Pilz selbst.

Es wurde gezeigt, dass Betulinsäure mitochondriale Apoptose in verschiedenen Krebszelllinien induziert und das Enzym Topoisomerase hemmt, das für das Abwickeln und Aufwickeln der DNA-Stränge bei der Zellreplikation unerlässlich ist. Darüber hinaus besitzt es antiretrovirale, antiparasitäre und entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird derzeit als Anti-Krebs-Wirkstoff im Rahmen des Rapid Access to Intervention Development-Programms des US-amerikanischen National Cancer Institute entwickelt und leistet einen wichtigen Beitrag zur Anti-Krebs-Wirkung von Misteln.

Andere wichtige Komponenten von I.obliquus umfassen Pollysaccharide und Sterole. Sein hoher Phenolgehalt verleiht ihm außergewöhnliche antioxidative Eigenschaften, und ein Melaninkomplex hat auch signifikante antioxidative und genoprotektive Eigenschaften.

KREBS - In Polen und Russland als Volksheilmittel gegen Krebs weit verbreitet, stößt I.obliquus mit seiner Kombination aus immununterstützenden Polysacchariden und Triterpenoidkomponenten mit direkter Anti-Krebs-Aktivität, insbesondere Betulinsäurederivaten, auf wachsendes Interesse.

In-vitro-Studien zu Betulinsäure haben gezeigt, dass es gegen eine Vielzahl von Krebszellen hochwirksam ist: menschliches Melanom, neuroektodermale (Neuroblastom, Medulloblastom, Ewing-Sarkom) und maligne Gehirntumore, Eierstockkrebs, humane Leukämie, HL-60-Zellen und maligne Kopf- und Hals-Squamozellkarzinome, einschließlich solcher, die aus therapieresistenten und refraktären Tumoren stammen. Es wurde jedoch gefunden, dass es keine Wirkung auf epitheliale Tumore wie Brustkrebs, Dickdarmkrebs, kleinzelligen Lungenkrebs und Nierenzellkrebs sowie T-Zell-Leukämiezellen hat. Seine Anti-Tumor-Aktivität hängt mit den direkten Auswirkungen auf Mitochondrien und der Induktion von Apoptose zusammen, unabhängig vom p53-Status der Zellen.

Sowohl Betulinsäure als auch Polysaccharide von I.obliquus weisen eine signifikante In-vitro-Aktivität gegen Gehirnkrebszellen auf. Eine Studie zeigt, dass Betulinsäure zytotoxische Aktivität gegen primäre Tumorzellen aus den von Patienten 4 von 4 getesteten Medulloblastom-Tumorproben und in 20 von 24 Glioblastom-Zellen ausübte. Tumorproben. In Kombination mit einer Strahlentherapie ist es ebenfalls vielversprechend. In einer Studie zeigt es in Kombination mit der Bestrahlung in menschlichen Melanomzellen eine streng additive Wachstumsinhibition und in einer anderen Studie als Radiosensibilisator in Kopf- und Hals-Squamozellkarzinomen.

In-vivo-Studien belegen seine Anti-Krebs-Wirkung sowie das Fehlen systemischer Toxizität bei Nagetieren.

VERDAUUNGSSTÖRUNGEN - Melano-Glucan-Komplexe haben eine breite antimikrobielle Wirkung, und I.obliquus wird traditionell als innerer Reiniger zusammen mit Befungin, einem Alkoholextrakt von I.obliquus, verwendet, der in Russland zur Behandlung von Magen- und Darmstörungen zugelassen ist.

PSORIASIS - Mehrere anekdotische Berichte belegen den Nutzen von I.obliquus bei Psoriasis. Dies wird durch eine russische Studie an 50 Psoriasis-Patienten gestützt, die eine Heilungsrate von 76% angab und in weiteren 16% der Fälle eine Besserung ergab. Dieselbe Studie berichtete, dass es normalerweise 9-12 Wochen dauerte, bis sich eine Verbesserung bemerkbar machte.

ANTI-VIRAL - I.obliquus wurde traditionell zur Behandlung einer Reihe von Viruszuständen verwendet, und wässrige Extrakte von I.obliquus verhinderten den Eintritt des Herpes simplex-Virus durch Hemmung der viral-induzierten Membranfusion mit einer 50% igen Hemmkonzentration von 3,82 µg / ml. Es wurde auch gezeigt, dass Betulinsäure-Analoga die Assemblierung und Knospung des HIV-1-Virus und die Virusfusion an die Zellmembran stören.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Krebs, antiviral, antioxidativ.

Schlüsselkomponente - Pollysaccharide, Betulin und Betulinsäurederivate.

Dosis - Es wird berichtet, dass nur wässrige Extrakte, die auf herkömmliche Weise hergestellt werden, Antitumoraktivität zeigen. Der Gehalt an Triterpenen in reinen wässrigen Extrakten ist jedoch gering und viele Praktiker ziehen es vor, wässrige und ethanolische Extrakte zu kombinieren. Die durchschnittliche Dosierung für wässrige Extrakte als Pulver beträgt 1-3 g / Tag.

Sicherheit - I.obliquus enthält hohe Oxalatkonzentrationen, und es gibt einen Bericht über eine 72-jährige Japanerin, bei der Leberkrebs diagnostiziert wurde und bei der Oxalatnephropathie auftrat, nachdem sie 6 Monate lang täglich 4-5 Teelöffel I.obliquus-Pulver eingenommen hatte.

___

2.    Cordyceps:    Caterpillar Fungus – Tochukas – Dong Chong Xia Cao

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)

 

Cordyceps-Arten sind unter den medizinischen Pilzen einzigartig, wenn sie auf einem Insektenwirt und nicht auf einem Pflanzenwirt wachsen. Bis heute wurden weltweit über 700 Cordyceps-Arten identifiziert, die in den meisten Fällen parasitär auf ihren Insektenwirten wachsen. Es wurde jedoch auch vorgeschlagen, dass in einigen Fällen eine symbiotische Beziehung besteht, durch die der Insektenwirt aus dem Pilzanamorph (der asexuellen Form des Pilzes) einen selektiven Vorteil zieht, insbesondere in marginalen Umgebungen, in denen die Energieeffizienz besonders wichtig ist, wie z Auf dem hohen tibetischen Plateau über 3.000 m, auf dem die traditionell verwendete Spezies Ophiocordyceps sinensis natürlicherweise vorkommt, kommt es natürlich vor (obwohl die molekulare phylogenetische Analyse zuvor Teil der Gattung Cordyceps war, führt sie nun zu einer separaten Gattung, der Ophiocordycipitacae).

Obwohl traditionell geerntete Cordyceps immer noch verfügbar sind, wird die große Mehrheit der heute auf dem Markt befindlichen Cordyceps auf Nicht-Insekten-Subtraten auf Getreidebasis angebaut, was zu einer verbesserten Qualitätskontrolle und Erschwinglichkeit führt. Obwohl die kommerziell gezüchteten Cordyceps auf einem anderen Substrat gezüchtet werden als wild gesammelte Cordyceps, zeigt die HPLC-Analyse identische chemische Profile und beide scheinen klinisch austauschbar zu sein.

Neben Polysacchariden und Lipiden enthalten die Cordyceps-Arten eine große Anzahl von Nukleosidanaloga, darunter Cordycepin, 3-Desoxyadenosin, das in hohen Mengen in Cordyceps militaris vorkommt und sich in Abwesenheit von Sauerstoff von Adenosin unterscheidet Position seines Rippenteils. Aufgrund ihrer engen Ähnlichkeit mit Adenosin können einige Enzyme nicht zwischen den beiden unterscheiden und es ist möglich, an bestimmten biochemischen Reaktionen, einschließlich der RNA / DNA-Synthese, teilzunehmen, bei denen der Einbau zum Abbruch des RNA / DNA-Moleküls führt, da kein Sauerstoff vorhanden ist Bindung mit dem nächsten Nukleotid.

Diese Fähigkeit, die RNA / DNA-Synthese zu unterbrechen, führte zur Verwendung solcher Nukleosidanaloga, die als Reverse Transkriptase-Inhibitoren bezeichnet werden, bei der Behandlung von Virusinfektionen, einschließlich HIV und Hepatitis sowie Krebs, unter den pharmazeutischen Namen einschließlich AZT (Retrovir), Videx und Epivir . In normalen gesunden Zellen werden solche reversen Transkriptase-Inhibitoren durch das entsprechende Nucleosid übertroffen, aber indem sie Krebszellen und viral infizierte Zellen schnell teilen, können sie eine wirksame Replikationshemmung ausüben.

Adenosin in Form von Adenosinmonophosphat und Adenosintriphosphat spielt ebenfalls eine zentrale Rolle im Energiestoffwechsel, und zyklische Nukleotide einschließlich cAMP spielen eine wichtige Rolle bei der Signaltransduktion und der Regulation der Hormonproduktion. Diese Aktivitäten korrelieren gut mit der in diesen Bereichen beobachteten Aktivität von Cordyceps.

Neben O.sinensis und Cordyceps militaris wurde eine Vielzahl von Versuchen mit einem Pilzstamm durchgeführt, der von der chinesischen Akademie der Wissenschaften aus O.sinensis-Wildtypen isoliert und für die einfache Anzucht durch großflächige Flüssigfermentationstechnologie ausgewählt wurde . Cs-4 wird derzeit als Paecilomyces haepiali bezeichnet und ist nach wie vor eine der wichtigsten in China verwandten Arten, die mit Cordyceps verwandt sind.

Eine In-vitro-Studie zeigte jedoch, dass Cs-4 eine immunsuppressive Aktivität aufweist, und es wurde gezeigt, dass das Immunsuppressivum Cyclosporin A in anderen Pilzstämmen vorhanden ist, die aus wilden O.sinensis-Proben isoliert wurden.

ANTI-AGEING - O.sinensis wird traditionell als Nahrungsergänzungsmittel für ältere Menschen und solche verwendet, die sich nach langer Krankheit erholen. Studien mit Cs4 bei gesunden älteren Probanden zeigten einen signifikanten Anstieg der Sauerstoffaufnahme, der aeroben Kapazität und der Ermüdungsbeständigkeit.

Experimentelle Nachweise auf der Grundlage von Polysaccharid-Extrakten zeigen, dass O.sinensis auch die Gehirnfunktion und die antioxidative Enzymaktivität (Superoxiddismutase, Glutathionperoxidase und Katalase) verbessern kann, was zusammen mit seiner günstigen Wirkung auf die kardiovaskuläre Funktion eine hervorragende Ergänzung für das Herz-Kreislauf-System darstellt Alten.

ATHLETISCHE LEISTUNG - Die Verwendung von O.sinensis zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln durch die rekordbrechenden chinesischen Sportler der frühen 1990er Jahre hat großes Interesse an ihrem Potenzial zur Steigerung der sportlichen Leistung geweckt.

Eine Studie über Langstreckenläufer aus dem Jahr 1996 berichtete von einer signifikanten Verbesserung bei 71% der Teilnehmer. O.sinensis und C.militaris sowie die Cordyceps-Anamorphen Cs-4 und Cs-HK1 haben gezeigt, dass sie die Haltbarkeit in Tiermodellen erhöhen. Studien an sesshaften Menschen zeigen ebenfalls eine deutliche Steigerung der Energieausbeute und der Sauerstoffkapazität. In drei Studien konnte jedoch kein Einfluss auf die Leistung von Radrennsportlern oder anderen Profisportlern nachgewiesen werden. Es wurde vermutet, dass dies möglicherweise daran liegt, dass diese Athleten bereits bei oder nahe ihrer maximalen aeroben Kapazität arbeiten.

SEXUELLE FUNKTION - O.sinensis bietet klare Vorteile für die sexuelle Hypofunktion von Männern, wenn sie über einen bestimmten Zeitraum genommen wird. Eine Gesamtbilanz und Berichte aus China weisen auch auf mögliche Vorteile für die weibliche Libido hin.

Basierend auf Tierstudien haben O.sinensis und C.militaris einen klaren Effekt auf die Erhöhung der männlichen Geschlechtshormone und verbessern die Hodenmorphologie, die Spermienmenge und -qualität. In-vitro-Untersuchungen zeigen, dass Cordyceps den Signalübertragungsweg der Steroidogenese nach der Bildung von CAMP beeinflusst.

UNFRUCHTBARKEIT - O.sinensis wird zunehmend von führenden Spezialisten auf dem Gebiet der Unfruchtbarkeit eingesetzt, und klinische Beweise deuten darauf hin, dass Cordyceps einen positiven Einfluss auf die weibliche Fruchtbarkeit und den Erfolg der IVF hat. Zum Teil kann dies auf seine Fähigkeit zurückzuführen sein, die 17ß-Estradiol- (Östrogen) -Produktion durch erhöhte StAR-Expression (steroidogenes akutes regulatorisches Protein) und Aromatase zu stimulieren. Wie bei anderen Pilzen kann auch die Fähigkeit von Cordyceps zur Regulierung der Immunfunktion und insbesondere der NK-Zellaktivität eine Rolle spielen.

Die Fähigkeit von O.sinensis, die Östrogenproduktion zu steigern, hat auch ein Potenzial für die Behandlung von postmenopausaler Osteoporose.

DIABETES - Experimentelle Beweise zeigen, dass O.sinensis in der Lage ist:

    ♦ Auslösung von Insulin auslösen
    ♦ Erhöhen Sie die Glukokinase in der Leber
    ♦ Erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin

In einer randomisierten Studie sahen 95% der Patienten, die mit 3 g / Tag O.sinensis myceliale Biomasse behandelt wurden, eine Verbesserung ihres Blutzuckerprofils gegenüber 54%, die mit anderen Methoden behandelt wurden. Darüber hinaus wurde berichtet, dass der Konsum von 4,5 g / Tag O.sinensis-Myzelbiomasse bei Patienten mit alkoholinduziertem Diabetes auch zu einem verringerten Verlangen nach Alkohol führte.

Neueste Beweise zeigen, dass Cordycepin und verwandte Nukleosidderivate eine aktive Rolle bei der antidiabetischen Wirkung von O.sinensis spielen und dass C.militaris, das hohe Cordycepin-Spiegel aufweist, auch eine signifikante hypoglykämische Aktivität aufweist.

HEPATOPROTECTIVE - Multiplikationsstudien haben gezeigt, dass sowohl O.sinensis als auch C.militaris die Fähigkeit haben, die Leberfibrose zu hemmen und die Leberfunktion wiederherzustellen. Eine klinische Studie mit 3 g / Tag O.sinensis-Myzelbiomasse zur Behandlung von alkoholbedingter Lebersteatose bei 14 Patienten zeigte eine Abnahme der AST-Spiegel um 70%, der ALT-Spiegel um 63% und der GGT-Spiegel um 64% über einen Zeitraum von 90 Tagen.

NIERENGESUNDHEIT - O.sinensis wurde traditionell als Nierenunterstützung in Betracht gezogen. Es wurde gezeigt, dass 3,5 g / Tag sowohl die Nierenfunktion bei Patienten mit chronischem Nierenversagen als auch die Genesung bei Patienten mit Gentamycin-induzierter Nierenschädigung beschleunigen.

ATEMSKRANKHEIT - Traditionell wurde O.sinensis zur Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt und soll Asthma und COPD begünstigen.

ANTI-VIRAL - Wie oben erwähnt, können die in Cordyceps-Arten vorhandenen Nukleosidanaloga die Virusreplikation hemmen. Gleichzeitig modulieren die Polysaccharide in Cordyceps die Immunantwort auf Virusinfektionen. Diese Kombination aus verstärkter Immunantwort und unterbrochener Virusreplikation macht Cordyceps, insbesondere C.militaris, zu einem der effektivsten Pilze bei der Bekämpfung chronischer Virusinfektionen.

KREBS - Aufgrund seiner Kombination aus immunmodulierenden Polysacchariden und Nukleosidderivaten betrachten viele Praktiker Cordyceps als einen der nützlichsten Pilze, um die Behandlungsergebnisse bei Krebs zu verbessern, wobei bei Cordycepin Apoptose (Krebszelltod) in mehrfachen Krebszellen induziert wird Linien, einschließlich: oral, kolorektal, Blase, Leukämie, Melanom, multiples Myelom, Brust und Prostata.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendungen - Fruchtbarkeit und Sexualfunktion, Energie, Diabetes, Lungenfunktion, Nierenunterstützung, Lebererkrankungen.

Schlüsselkomponente - Nukleosidderivate.

Dosis - Die einzigartigen Eigenschaften von Cordyceps sind hauptsächlich die seiner Nukleosid-Derivate. Da diese weitestgehend ausgeschieden werden (Untersuchungen von C.militaris zeigen, dass 98% des Cordycepins in das Wachstumsmedium ausgeschieden werden), bieten myceliale Biomasseprodukte das natürliche Dosierungsformat für Cordyceps. In den meisten Fällen wird 2-3 g / Tag myceliale Biomasse verwendet, während bei einer Reihe von Krebserkrankungen von höheren Konzentrationen gute Ergebnisse erzielt wurden.

Einige Praktizierende ziehen es vor, C.militaris wegen seiner höheren Cordycepin-Spiegel bei Krebs und Virusinfektionen zu verwenden.

Achtung - Hormonabhängige Krebsarten (Prostata und Brustkrebs) aufgrund erhöhter Östrogenspiegel und Testosteronspiegel.

Obwohl Cs-4 Vorteile für Bewegung und Ausdauer zeigt, lindert die mögliche Immunsuppression den Einsatz bei Immunschwäche.

___

3.    Coriolus:    Türkei Schwanz - Kawaratake - Yun Zhi

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)

T.versicolor ist der am intensivsten erforschte Pilz, der umfangreiche klinische Versuche mit den Extrakten PSK (´Krestin´) und PSP durchführt und beeindruckende Ergebnisse bei verschiedenen Krebsarten zeigt, einschließlich Magen-, Speiseröhren-, Lungen-, Brust- und Darmkrebs.

PSK und PSP sind beide Polysaccharid-Protein-Komplexe, die in Wasser löslich, aber unlöslich in Ethanol sind. PSK enthält 34-35% Polysaccharid (~ 92% Glucan) und 28-35% Protein.

Es wurde gezeigt, dass PSK die Produktion von Immunzellen anregt, Nebenwirkungen bei Chemotherapie und Strahlentherapie verbessert, den Immunstatus und die Tumorinfiltration durch dendritische und zytotoxische Zellen verbessert und das Überleben bei Krebserkrankungen des Magens, des Kolon-Rektums, der Speiseröhre, des Nasopharynx, der Gebärmutter und der Lunge signifikant verlängert - kleine Zelltypen) und in einem HLA-B40-positiven Brustkrebs-Subset in Kombination mit einer herkömmlichen Behandlung. Zusätzlich zu seinen immunbezogenen Wirkungen hat PSK die Fähigkeit gezeigt, die Aktivität der Superoxiddismutase und der Glutathionperoxidase zu steigern.

Es wurde gezeigt, dass PSP den Immunstatus bei 70-97% der Patienten mit Krebs des Magens, der Speiseröhre, der Lunge, des Eierstocks und des Gebärmutterhalses signifikant verbessert.

Obwohl die meisten klinischen Studien mit den oben genannten Proteoglycan-Extrakten durchgeführt wurden, gibt es auch Hinweise auf immunmodulatorische Wirkung für T.versicolor-Myzelbiomasse mit Verbesserungen des Immunstatus bei Patienten mit chronischem Fatigue-Syndrom und verbesserter Clearance von niedriggradigen squamösen intraepithelialen Läsionen (LSIL). vom Gebärmutterhals.

KREBS - Die Verwendung von T.versicolor-Extrakten zur Krebsbehandlung wird durch zahlreiche klinische Studien unterstützt.

BAUCH - KREBS - Mehrere klinische Studien mit PSK, die neben Operationen und Chemotherapie bei 3-6 g / Tag verabreicht wurden, verlängerten die Überlebenszeit bei Magenkrebs in allen Stadien signifikant. Selbst bei Patienten mit fortgeschrittenem Magenkrebs mit Metastasierung verdoppelte die PSK das 2-Jahres- und 5-Jahres-Überleben und das 15-Jahres-Überleben.

COLORECTAL - In verschiedenen klinischen Studien verlängerte die PSK das Überleben von 5 und 8 Jahren nach Operation und Chemotherapie sowie nach Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie.

LUNGENKREBS- (NSCLC) -Stufen I-III - PSK verlängerte die 5-Jahres-Überlebenszeit um das 2- bis 4-fache für alle Krebsstadien mit Stadium-III-Krebspatienten, die PSK einnahmen und eine bessere Prognose hatten als Patienten im Stadium II ohne PSK.

ÖSOPHAGEAL-PSK verlängerte das 5-Jahres-Überleben nach Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie, während PSP in Doppelblindstudien das 5-Jahres-Überleben bei Ösophaguskarzinomen signifikant verlängerte sowie die Lebensqualität verbesserte und die Schmerzlinderung erheblich verbesserte und den Immunstatus in 70-97 erhöhte % der Patienten mit Krebs des Magens, der Speiseröhre, der Lunge, des Eierstocks und des Gebärmutterhalses bei einer Dosis von 3 g / Tag.

NASOPHARYNGEAL-PSK verlängerte die 5-Jahres-Überlebenszeit nach Strahlentherapie und Chemotherapie (28% gegenüber, 15%).

BRUSTKREBS - Der Nachweis klinischer Studien (neben der Chemotherapie) ist gemischt. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass die PSK bei Patienten mit Östrogenrezeptor-negativem, nicht metastasiertem Stadium II-Krebs das Überleben verlängert. In einer anderen Studie wurde jedoch kein Nutzen gezeigt. In einer dritten Studie wurde ein signifikanter Vorteil bei Patienten mit positivem HLA-B40-Gehalt und einer Überlebensrate von 100% nach 10 Jahren beobachtet.

CERVICAL / UTERINE CANCER- In Kombination mit der Strahlentherapie (PSK) (3-6 g / Tag), die Patienten mit Uteruskarzinom und Gebärmutterhalskrebs im Stadium III verabreicht wurde, erhöhte sich das Überleben und die Empfindlichkeit der Krebserkrankungen gegenüber einer Strahlentherapie. In einer anderen Studie zeigten Patienten mit Gebärmutterhalskrebs, die dieselbe Dosis zusammen mit einer Strahlentherapie erhielten, eine Clearance von Krebszellen bei 36% der Patienten gegenüber 11% der Kontrollen und eine Verbesserung des 5-Jahres-Überlebens von 48% auf 79%. In einer kürzlich durchgeführten Studie mit T.versicolor-Biomasse erzeugte eine Supplementation mit 3 g / Tag eine Regressionsrate von 72,5% in LSIL-Läsionen im Vergleich zu 47,5% ohne Supplementierung und erhöhte auch die Clearance von HPV-Stämmen mit hohem Risiko von 8,5% auf 91,5%.

HIV - In mehreren In-vitro-Versuchen zeigte sich, dass die PSK auf mehreren Wegen Anti-HIV-Aktivität zeigt:

    • Hemmung der reversen Transkriptase von HIV
    • Hemmung der viralen Bindung an Lymphozyten
    • Inhibierung der Zell-zu-Zell-Infektion von HIV-1 und HIV-2

Es wurde berichtet, dass die Einnahme von T.versicolor (3,0 g / Tag T.versicolor-Biomasse) den Immunstatus von HIV-Patienten verbessert und eine Verbesserung des mit HIV in Zusammenhang stehenden Kaposi-Sarkoms bewirkt.

HERPES - Klinisch gesehen wirkt sich die Supplementierung mit T.versicolor dahingehend aus, dass die Häufigkeit des Ausbruchs des Herpes-simplex-Virus (HSV) verringert wird, und es wurde auch gezeigt, dass es HSV dosisabhängig inaktiviert.

CHRONISCHE FATIGUE SYNDROME (ME) - T.versicolor-Biomasse hat sich bei der Behandlung des chronischen Fatigue-Syndroms mit Aktivierung des Immunsystems und einer erhöhten NK-Zellaktivität, die bei Patienten bei 1,5 g / Tag (3 g / Tag für die ersten 2 Wochen) berichtet wurde, über einen Zeitraum als vielversprechend gezeigt 2 Monate.

HEPATOPROTECTIVE - T.versicolor-Polysaccharide-Extrakte zeigen hepatoprotektive Eigenschaften.

KLINIKALISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Krebs.

Schlüsselkomponente - Pollysaccharide.

Dosis - Kommerzielle Polysaccharidextrakte werden üblicherweise mit 3 g / Tag verschrieben und können zur Langzeitanwendung in Zyklen von zwei Wochen nach zwei Wochen verabreicht werden. Die Dosierung für rohe Polysaccharid-Extrakte beträgt typischerweise 3 bis 6 g / Tag für Krebs und 1 bis 2 g / Tag für die Immununterstützung. Bei chronischen Immunschwächezuständen ist die Biomasse auch mit 3 g / Tag vielversprechend.

___

4.    Honey mushroom:    Honigpilz - Naratake - Mi Huan Jun

 KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)


A. mellea ist ein verbreiteter Pilz, der essbare Fruchtkörper mit unverwechselbarer goldener Farbe produziert. Ein einziges Beispiel kann wachsen, um ein riesiges Gebiet abzudecken, und es wird berichtet, dass der größte lebende Organismus der Welt eine verwandte Art von Honigpilz ist, der sich auf einer Fläche von 2400 Hektar in Oregon (USA) erstreckt, wobei Schätzungen seines Alters zwischen 1900 und 8650 liegen Jahre.

Obwohl A.mellea für das Absterben vieler Bäume und Gartensträucher verantwortlich ist, ist es für das Wachstum anderer Pflanzen unerlässlich, einschließlich des wichtigen chinesischen Kräuters Gastrodia elata (Tian Ma), das zur Behandlung von Erkrankungen wie Schwindel, Schwindel, Kopfschmerzen und Schlaganfall eingesetzt wird und Krämpfe und deren medizinische Eigenschaften A.mellea spiegelt. In der Tat gilt A. mellea als die stärkere der beiden mit einer wirksamen Dosierung, die halb so groß ist wie die von Tian Ma.

Frühe Berichte zeigten, dass A.mellea und G.ellata die gleichen Wirkstoffe gemeinsam haben, es ist jedoch bekannt, dass sie sich in ihren aktiven Metaboliten unterscheiden.

Es ist nicht nur für das Wachstum von G.ellata essentiell, sondern auch, dass Armillaria-Arten an der Bildung von Sklerotium im Polyporus umbellatus beteiligt sind.

A. mellea mycelium enthält einen hohen Gehalt an Polysacchariden mit Anti-Aging-, Immunmodulations- und Anti-Schwindel-Aktivität. Darüber hinaus spielen Nukleosidanaloga bei einigen Funktionen von A.mellea eine Rolle, und eine Reihe von Indolverbindungen wurde isoliert, darunter Tryptamin, L-Tryptophan und Serotonin. Die Fruchtkörper von A.mellea enthalten 2,207 mg Serotonin pro 100 g Trockengewicht.

Einige Antibiotika, vor allem Sesquiterpenarylester, wurden aus A. mellea isoliert und zeigen eine starke Wirkung gegen grampositive Bakterien (Staphylococcus, Streptococcus, Enterococcus usw.) sowie Hefen und anderen Pilzen.

 

NEUROLOGISCH - Tabletten, die aus A. mellea mycelium zusammengesetzt sind, werden in China zur Behandlung verschiedener neurologischer Erkrankungen wie Menière-Syndrom, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Epilepsie, Neurasthenie und Hypertonie verschrieben.

A. mellea-Fermentationsextrakt wies antikonvulsive Eigenschaften auf und erhöhte die Anfallsschwelle bei PTZ-induzierten Anfällen in Mäusen, während ein Adenosinderivat aus dem Mycel neurogene Zuckungsreaktionen durch Stimulation des elektrischen Feldes mit Depression vor und nach der Synapsenbeseitigung unterdrückte Es wurde festgestellt, dass es 1.000-mal stärker ist als Adenosin in seiner cerebralen Schutzaktivität. Zusätzlich zeigte sich, dass A. mellea Polysaccharidextrakt den durch Maschinendrehung induzierten Schwindel begünstigt.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Menière-Syndrom, Schwindel, Epilepsie.

Schlüsselkomponenten - Polysaccharide, Nukleosidderivate und Sesquiterpenarylester.

Dosis - Myceliale Tabletten werden in China 3-4g / Tag verwendet.

___

5.    Lion´s Mane - Yamabushitake - Hou Tou Gu

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)


Dieser köstliche Pilz wurde wegen seiner Fähigkeit, die Produktion des Nervenwachstumsfaktors (NGF) anzuregen, als „Nährstoff für die Neuronen“ bezeichnet.

NGF spielt eine entscheidende Rolle bei der Differenzierung und beim Überleben mehrerer Zellpopulationen im zentralen und peripheren Nervensystem. Unterdurchschnittliche NGF-Spiegel wurden mit frühen Stadien von Alzheimer und Demenz in Verbindung gebracht.

Obwohl sich das therapeutische Interesse auf seine Bedeutung für die neurologische Funktion konzentriert hat, spielt NGF eine viel größere Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase im Körper. Es ist bekannt, dass insulinotrope, angiogenetische und antioxidative Eigenschaften und reduzierte NGF-Plasmaspiegel mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und metabolischen Syndromen, einschließlich Typ-2-Diabetes, in Verbindung gebracht wurden. Es hat sich gezeigt, dass es die Wundheilung beschleunigt, und es gibt Belege dafür, dass es bei der Behandlung von Haut- und Hornhautgeschwüren nützlich sein könnte. Tierstudien haben gezeigt, dass NGF eine tiefgreifende Wirkung auf Atemwegsentzündungen und asthmabedingte Symptome hat, wobei erhöhte NGF-Spiegel in bronchoalveolärer Spülflüssigkeit und Serum von Patienten mit Asthma beobachtet wurden.

NGF hat auch eine dynamische Beziehung zum Immunsystem. Die Erzeugung von NGF ist nach einer Hirnverletzung erhöht, zum Teil aufgrund von Zytokinen, die von Immunzellen produziert werden. Gleichzeitig exprimieren Immunzellen Rezeptoren für NGF, das an der Immunmodulation beteiligt ist.

Es wurde festgestellt, dass zwei Verbindungsfamilien von H. erinaceus bei der Stimulierung der NGF-Produktion aktiv sind: die aromatischen Hericenone (aus dem Fruchtkörper isoliert) und die Diterpenoide Erinacine (aus dem Mycel isoliert). Kritisch sind diese Moleküle klein genug, um die Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Es gibt auch Hinweise, dass sie die Myelinisierung erhöhen können.

In China wird das Myzel verwendet, um H.erinaceus-Pillen zur Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, chronischer Gastritis, Magen- und Speiseröhrenkrebs herzustellen.

DEMENZ - In kontrollierten Studien zeigte die H.erinaceus-Supplementation vorteilhafte Wirkungen bei Patienten mit leichter Demenz. In einer Studie zeigten sechs von sieben Patienten Verbesserungen der funktionellen Leistungsfähigkeit (Verständnis, Kommunikation, Gedächtnis usw.), wobei alle sieben verbesserte funktionelle Unabhängigkeitswerte (Essen, Ankleiden, Gehen usw.) zeigten, nachdem sie täglich 5 g H.erinaceus-Fruchtkörper konsumiert hatten Suppe für sechs Monate.

In einer anderen Studie wurden 30 Patienten im Alter von 50 bis 80 Jahren mit leichter Demenz in Behandlungs- und Kontrollgruppen randomisiert. H.erinaceus wurde 16 Wochen lang als Tabletten zu 3 g / Tag verabreicht und erzeugte in der Behandlungsgruppe einen signifikanten Anstieg der kognitiven Funktionen. Vier Wochen nach Abschluss der Studie verringerten sich jedoch die kognitiven Funktionswerte, was auf die Notwendigkeit einer weiteren Supplementierung hinweist.

MENIER SYNDROM - H.erinaceus Fruchtkörperextrakt verbessert den Myelinisierungsprozess in reifen myelinisierenden Fasern mit möglichen Vorteilen für MS-Patienten. Es wurde auch gezeigt, dass NGF eine schützende Wirkung auf Axone und Myelin hat, indem er die für die chronische Hirnzerstörung bei neurodegenerativen Erkrankungen wie MS verantwortlichen immunvermittelten Entzündungsprozesse unterdrückt, indem er die Immunantwort auf einen anti-iflammatorischen, supprimierenden Modus in einem Gehirn umschaltet. spezifische Umgebung.

NEUROPATHIE - NGF spielt eine Rolle bei der Schmerzempfindlichkeit, und niedrige NGF-Spiegel wurden sowohl in In-vivo- als auch In-vitro-Studien mit sensorischer Neuropathie in Verbindung gebracht. Es wurde gezeigt, dass eine erhöhte NGF-Produktion die sensorische Funktion bei diabetischen Ratten schützt, und es wurde gezeigt, dass die Reduktion von NGF eine kardiale sensorische Neuropathie verursacht.

Klinische Studien mit rekombinantem humanem NGF weisen auf einen Nutzen bei Patienten mit diabetischer Polyneuropathie hin. Es wurde auch berichtet, dass NGF die Schmerzen bei Patienten mit HIV-assoziierter sensorischer Neuropathie verringert. Die Fähigkeit, die Regeneration sensorischer Neuronen zu fördern, muss jedoch noch nachgewiesen werden.

NERVENSCHÄDEN - Ratten, denen wässriger Extrakt aus H.erinaceus-Fruchtkörpern verabreicht wurde, zeigten eine schnellere Erholung nach einer Nervenverletzung, was auf eine mögliche Anwendung von H.erinaceus in den frühen Stadien der Nervenregeneration hindeutet.

ANGST / DEPRESSION - Eine Studie berichtet über die Verringerung von Angstzuständen und Depressionen durch den Konsum von 2 g / Tag (eingenommen in Keksen). Die Patienten berichten oft über ein erhöhtes Wohlbefinden bei der Einnahme von H.erinaceus, möglicherweise aufgrund der Aktivität des Kappa Opiod-Rezeptor-Gonisten der Erinacine.

MENOPAUSALES SYNDROM - Viele Patienten berichten über eine Verringerung der Symptome in Verbindung mit den Wechseljahren und der Perimenopause, einschließlich Schlafstörungen, Angstzuständen und Hitzewallungen (Hitzewallungen) durch den Verzehr von H.erinaceus 3-5g / Tag. obwohl dies noch nicht von der klinischen Forschung unterstützt wird.

MRSA - Extrakte sowohl des Fruchtkörpers als auch des Myzeliums zeigen Anti-MRSA-Aktivität mit als Wirkstoffe identifizierten Erinacinen. In klinischen Tests in Japan wurde berichtet, dass MRSA bei einer Reihe von Patienten geklärt wurde, deren Diät mit H.erinaceus ergänzt wurde.


GASTRISCHE ULCERS - Eine der traditionellen Indikationen für H. erinaceus. Es scheint wahrscheinlich, dass die antibakterielle Wirkung der Rinacine und Hericenone in dieser Hinsicht zu ihrem Vorteil beiträgt. Helicobacter pylori ist heute als Hauptursache für Magengeschwüre und chronische Gastritis bekannt.

Eine Rattenstudie über die Auswirkungen von wässrigem H.erinaceus-Extrakt auf alkoholinduzierte Geschwüre zeigte eine signifikante Reduktion des Ulkusbereichs sowie einen Schutz vor Magenschleimhautverletzungen, während eine In-vitro-Studie ergab, dass H.erinaceus-Extrakt gegen neun klinisch wirksam war H. pylori-Stämme mit einer Konzentration von 0,02% und einer 50% igen bakteriziden Aktivität.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Demenz, Alzheimer-Krankheit, MS, Nervenschädigung, Menopausal-Syndrom.

Schlüsselkomponente - Hericenone und Erinacine.

Dosis - Klinische Studien unterstützen die Verwendung von getrocknetem Fruchtkörper in einer Dosis von 3-5g/Tag zur Steigerung der NGF-Produktion, während Tierstudien zur Verwendung von H.erinaceus bei Magengeschwüren mit einer täglichen Aufnahme von 500mg/kg die besten Ergebnisse erzielten. Dies entspricht der im chinesischen Arzneibuch vorgeschriebenen Dosierung von 25-50g/Tag. Es ist wahrscheinlich, dass bei MRSA ähnliche Dosen erforderlich wären.

Eine starke in vitro-NGF-fördernde Aktivität von Myzelextrakten und der Fermentationsbrühe weist ebenfalls auf ein Potenzial für die Verwendung von Myzelialbiomasseprodukten hin.

Vorsicht - Asthma und andere allergische Erkrankungen. Erinacine E ist ein starker Agonist des Kappa-Opioidrezeptors mit potentiellen halluzinogenen Eigenschaften.

___

6.    Maitake:    Henne des Waldes - Maitake - Hui Shu Hua

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)


G.frondosa ist ein beliebter Gourmet-Pilz und wird auch in der Krebstherapie klinisch hoch angesehen. Wie bei anderen großen Anti-Krebs-Pilzen, wie Lentinula edodes (Shiitake) und Trametes versicolor (Coriolus), wurde gezeigt, dass Polysaccharide die Hauptwirkstoffe von G. frondosa sind und mehrere Fraktionen von Beta-Glucan, Heteropolysaccharid und Proteoglycan isoliert wurden starke immunmodulatorische Wirkung, einschließlich D-Fraktion und MD-Fraktion.

Die klinische Forschung wurde größtenteils von einer Gruppe von Forschern in Japan durchgeführt, wobei zunächst die D-Fraktion zusammen mit dem pulverförmigen Fruchtkörper verwendet wurde. Später wurde auf die bioaktivere MD-Fraktion umgestellt, wiederum in Kombination mit dem pulverförmigen Fruchtkörper.

KREBS - im 1997 wurde in einem von Nanba veröffentlichten Artikel von Vorteilen berichtet, dass die D-Fraktion zusammen mit dem ganzen Fruchtkörper bei einer Reihe von Krebserkrankungen der Stadien III-IV mit G.forondosa zusammengenommen wurde, was den Nutzen der Chemotherapie um weitere 12-28% erhöhte. Der Artikel berichtet ferner über synergistische Vorteile durch die Kombination von D-Fraktion und Mytomicin C (MMC) in einem Tumormodell mit D-Fraktion (1 mg / Tag), die allein eine überlegene Tumorhemmung gegenüber MMC (0,5 mg / Tag) zeigen.

Ein nachfolgender Artikel von Nanba et al berichtete über beeindruckende Ergebnisse für MD-Fraktion und gesamtes Fruchtkörperpulver von G.frondosa bei Krebspatienten, die die Chemotherapie aufgrund von Nebenwirkungen abgebrochen hatten, mit Verbesserung bei 7 von 12 Leberkrebspatienten, 11 von 16 Brustkrebs und 5 von 8 Lungenkrebspatienten, zusammen mit einem Anstieg von IL-2 (ein Haupt-Th1-Zytokin) und CD4 +.

Weitere Studien bestätigten die Verminderung von Nebenwirkungen der Chemotherapie, einschließlich Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Haarausfall und Leukopaenie sowie die Synergie zwischen D-Fraktion und Vitamin C.

DIABETES - Verschiedene Tierstudien weisen auf einen Nutzen von G.frondosa in Diabetesmodellen hin, jedoch in hohen Dosen, wobei in einem Fall 1 g / Tag G.frondosa-Pulver an genetisch diabetische Mäuse und in einem anderen ein gereinigtes alpha-Glucan in einer Dosis von 150-450 mg / g gegeben wird. kg.

In klinischen Studien im kleinen Maßstab wurde berichtet, dass das G.frondosa-Polysaccharid-Extrakt (Dosis unbekannt) den Blutzuckerspiegel bei einem Patienten kontrolliert und bei 4 anderen Patienten eine 30% ige Reduktion des Blutzuckerspiegels bewirkt, während Beta-Glucane von G.frondosa (150 mg / g Tag) in Joghurt erzeugte eine signifikante Verbesserung des Blutzuckerspiegels bei 20 Typ-II-Diabetes-Patienten.

POLYCYSTISCHES OVARY-SYNDROM (PCOS) - In den meisten Fällen ist PCOS mit einer gewissen Insulinresistenz verbunden, und G.frondosa-Polysaccharid-Extrakte sind auch vielversprechend, wenn es darum geht, diesen Zustand zu bekämpfen.

Alle 3 Frauen, die Interesse an einer Schwangerschaft bekundet haben, konnten dies auch tun.

CHOLESTERIN - Die Aufnahme von G.frondosa in die Ernährung von Versuchstieren bei 5-20% des Futters führt zu Cholesterinsenkungen, die mit den Ergebnissen anderer Pilze übereinstimmen.

HYPERTONIE - In einer Reihe von Studien wird über kurzlebige hypotensive Wirkung von G.frondosa berichtet, die in der Ernährung hypertensiver Tiere enthalten ist (normalerweise 5% der Futtermittel).

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Krebs, PCOS.

Schlüsselkomponente - Polysaccharide.

Dosis - Die optimale Dosis der D-Fraktion / MD-Fraktion in Tierstudien wird mit 1 mg / kg i.p. angegeben. mit Humanstudien mit D-Fraktion / MD-Fraktion in oralen Dosen von 35-150 mg / Tag in Kombination mit 4-6 g / Tag G.frondosa Fruchtkörper.

___

8.    Mesima:    Meshimakobu - Song Gen

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)


P. linteus ist ein in China, Korea und Japan beliebter Pilz aus Basidiidiomyceten, der angeblich als Wundermittel wirkt und die Lebenserwartung verlängert. Von Ikekawa mit der höchsten Anti-Tumor-Aktivität der Hymenomycetes (einer Pilzgruppe, die die wichtigsten Heilpilze enthält) und von Stamets mit der größten Makrophagenaktivierung von 7 untersuchten Arten identifiziert, wurde es vor allem in den letzten zehn Jahren intensiv erforscht In Korea zeigt sich eine breite immunstimulierende Wirkung, starke Antikrebseigenschaften und die Fähigkeit, die Wirksamkeit bestehender chemotherapeutischer Arzneimittel zu verbessern.

Einzigartig unter den Heilpilzen bezeichnet das chinesische Arzneibuch die Energie von P. linteus als kalt und schreibt ihm eine Vielzahl von Indikationen zu: Krebs, Diabetes, HIV, Angina pectoris, Leukorrhoe, Diarrhoe und beschleunigte Wundheilung.

Die Forschung konzentrierte sich auf die Komponenten von P. linteus 'Polysaccharid und Proteoglycan, obwohl sie auch eine Reihe von flavonoidähnlichen Polyphenolpigmenten mit antioxidativen, entzündungshemmenden, zytotoxischen und antiviralen Effekten enthält.

KREBS - Das Interesse am Potenzial von P. linteus in der Krebstherapie wurde durch jüngste Berichte über bemerkenswerte Wirkungen bei einer Reihe von Krebspatienten stimuliert. Ein Fall berichtete über eine dramatische Remission bei einem hormonrefraktären Prostatakrebs mit rasch fortschreitender Knochenmetastasierung, während in einem zweiten ein 65-jähriger Mann mit einem schweren hepatozellulären Krebs und Metastasen im Schädel, Brustbein und in den Rippen alle Behandlungen mit Ausnahme der Bestrahlung für das schmerzhafte Frontal abnahm Knochenmasse zugunsten von P. linteus erlebte eine spontane Rückbildung der Tumore. In einem dritten Fall war die spontane Rückbildung von Leberzellkarzinom mit multipler Lungenmetastasierung mit dem Verzehr von P. linteus-Myzel verbunden (keine konventionelle Therapie).

In-vitro-Studien zeigen, dass geringe Mengen an P. linteus-Polysacchariden einen Zellzyklusstillstand in Lungenkrebszellen induzieren und eine synergistische Wirkung mit chemotherapeutischen Medikamenten wie Doxorubicin zeigen, wodurch Apoptose in einer subtherapeutischen Dosis in Prostatakrebszellen induziert wird. in einem geringeren Maße refraktäre Prostatakrebszellen. Zu den identifizierten Handlungsweisen gehören die Inhibierung der Akt-Signalgebung und die Caspace-Induktion.

In-vitro-Studien zeigen auch eine signifikante Hemmung des Blasenkrebszellwachstums mit erhöhter zytotoxischer Aktivität in Kombination mit Vitamin C.

In-vivo-Studien zeigen ein signifikant verlängertes Überleben, ein verringertes Tumorwachstum und eine verringerte Häufigkeit von Lungenmetastasen bei Mäusen, die mit Melanomzellen nach Gabe von Polysaccharid-Extrakt transplantiert wurden.

RHEUMATOID-ARTHRITIS - In einem rheumatoiden Arthritis-Mausmodell-Polysaccharid-Extrakt aus Fruchtkörpern von P. linteus wurde die Expression von proinflammatorischen Th2-Cytokinen (wie TNF-α und IFN-γ) und die Expression von antiinflammatorischen Th1-Cytokinen einschließlich IL-10 reduziert und TGF-β, was dazu führt, dass die Autoimmunreaktion in den Gelenken der Mäuse nachlässt. Ähnliche Ergebnisse wurden mit Polysacchariden der verwandten Spezies Phellinus rimosus beobachtet.

Es wurde auch gezeigt, dass P. linteus-Polysaccharide die Expression von TNF-α und den Haupthistokompatibilitätskomplex II im Lipopolysaccharid-induzierten septischen Schock reduzieren, was deren Verwendung als entzündungshemmende Mittel unterstützt.

ALLERGIEN - Mehrere Studien zeigen eine starke Wirkung von P. linteus-Polysacchariden bei der Unterdrückung der Produktion von Th2-Cytokinen und der Förderung der Sekretion von Th1-Cytokinen, wodurch das mit allergischen Reaktionen verbundene Immunungleichgewicht angegangen wird. Gleichzeitig wird berichtet, dass ein wässriger Extrakt aus dem Fruchtkörper von P. linteus die Histaminfreisetzung als Reaktion auf allergene Stimuli verhinderte und Mastzellen-vermittelte Anaphylaxie-ähnliche Reaktionen inhibierte.

Andere atopische Zustände haben ebenfalls gezeigt, dass P.linteus in Tiermodellen einschließlich Asthma und Dermatitis von Nutzen ist.

INFERTILITÄT - P.linteus ist in Fällen, in denen Infertilität mit erhöhten Zytokin- und NK-Zell-Konzentrationen verbunden ist, vielversprechend. 23 von 26 Frauen in einer Studie zeigten eine Verbesserung der Immunparameter durch Supplementierung mit mycelialer Biomasse bei 3 g / Tag.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Therapeutische Anwendung - Krebs, rheumatoide Arthritis, Allergien.

Schlüsselkomponente - Polysaccharide.

Dosierung - Das chinesische Arzneibuch schreibt eine tägliche Dosis von 10-30 g für den getrockneten Pilz vor, während für Polysaccharidextrakt 2-3 g / Tag üblich sind.

___

8.    Oyster mushroom:    Austernpilz - Hiratake - Ping Gu

KLINISCHE ANLEITUNG

(für Spezialisten)


P.ostreatus Fruchtkörper sind einer der wichtigsten kulinarischen Pilze und enthalten Lovastatin in Konzentrationen von 0,7 - 2,8% Trockengewicht, je nach Stamm.

P.ostreatus wurde auch als Quelle für Polysaccharidextrakte zur Unterstützung des Immunsystems kommerzialisiert und ist vielversprechend für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit.

Verwandte Arten, darunter Pleurotus eryngii, Pleurotus tuber-regium und Pleurotus citronopileatus, zeigen eine ähnliche immunmodulierende und cholesterinsenkende Aktivität.

KONTROLLE VON CHOLESTEROL - Getrockneter P.ostreatus, der zwei Monate lang zu 2% einer fettreichen Diät an Hamster verfüttert wurde, hat angeblich den VLDL-Wert um 65-80% und den Gesamt-Lipidspiegel im Serum um 40% gesenkt und den Anstieg des Triglycerids und des Lebercholesterins vollständig aufgehoben mit chronischem Alkoholkonsum assoziierte Mengen. Mehrere Tierstudien zeigen, dass P.ostreatus bei 5% der Ernährung Verbesserungen der Blutfettwerte bewirkt. Es wurde beobachtet, dass eine Aufnahme von mehr als 5% den Appetit unterdrückt.

Bobek berichtete, dass bei allen Menschen Cholesterinsenkungen bei der Einnahme von 15-20 g / Tag verzeichnet wurden, und Khatun et al. Berichteten, dass P.ostreatus den Cholesterinspiegel bei Diabetikern senkte. In einer kleinen klinischen Studie mit HIV - Patienten mit erhöhtem Nicht - HDL - Cholesterin (> 160 mg / dl) wurde jedoch bei einer Einnahme von 15 g / Tag Freeye / getrocknetem P.ostreatus unter Proteaseinhibitoren keine signifikante Veränderung beobachtet (Anomalien in Lipidstoffwechsel sind eine häufige Nebenwirkung einer antiretroviralen Behandlung.

ANTI-AGING - Neben den immunmodulatorischen, krebsbekämpfenden und hepatoprotektiven Eigenschaften mit anderen Pilzen haben Polysaccharide von P.ostreatus gezeigt, dass sie die Aktivität von Katalase, Superoxiddismutase und Glutathionperoxidase sowie das Gegenalter erhöhen. Reduktion der Vitamin C und E-Spiegel.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Therapeutische Anwendung - Allgemeiner Gesundheitszustand, insbesondere bei älteren Menschen. Kann zur Cholesterinkontrolle verschrieben werden, obwohl Monascus purpureus-Produkte (Hong Qu Mi - Roter Hefe-Reis) normalerweise eine kontrollierte Dosis Lovastatin verabreichen.

Schlüsselkomponenten - Lovastatin, Polysaccharide.

Dosierung - 1-2g/Tag Polysaccharid-Extrakt oder 2-3g/Tag Myzelbiomasse zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit, 10-15g/Tag Trockenfruchtkörper zur Cholesterinkontrolle.

Vorsicht - Patienten, die Proteaseinhibitoren wie Ritonavir, Indinavir usw. einnehmen, bei denen gezeigt wurde, dass sie durch übliche Verwendung des CYP3A4-Enzymsystems die Statinspiegel signifikant erhöhen.

___

9.    Reishi - Ling Zhi

KLINISCHE STUDIE

(für Spezialisten)

G.Lucidums weitreichender Nutzen für die Gesundheitspilze mit einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden US-Dollar ist auf die Kombination von hohem Polysaccharidgehalt zurückzuführen (Stamets gibt an, dass der Fruchtkörper 41% Beta-Glucan enthält). und Triterpenoidverbindungen. Über 130 davon wurden identifiziert und gehören hauptsächlich zu zwei Familien: Ganoderic- und Lucidensäure mit folgenden Funktionen: Inhibierung der Histaminfreisetzung, hepatoprotektiv, antihypertensiv (ACE-inhibierend), Inhibierung der Cholesterinsynthese, Anti-Iflammatorie, Induktion der Apoptose, Inhibierung der Virusinduktion , Antioxidans, Antitumor, ZNS-Sedierung, antimikrobielle Mittel, Immunmodulation.


Der Gehalt an Triterpenen ist bei G.lucidum-Sporen besonders hoch, typischerweise bei> 2,0% bei geschältem Sporenpulver und bei> 30% beim Sporenöl, und jüngste Studien berichten von vielversprechenden Sporen und Sporenöl als Antikrebs- und Neuroprotektivum.

G.lucidum zeigt eine außergewöhnlich hohe Tyrosinasehemmung mit der höchsten Aktivität im wässrigen Extrakt. Dies hat dazu geführt, dass es in vielen kommerziellen Hautaufhellerprodukten enthalten ist, und hat medizinische Auswirkungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit.

Mit Polysacchariden und Triterpenen sowohl von Ganoderma tsugae als auch von Ganoderma applanatum wurde eine Reihe verwandter Spezies untersucht, die eine ähnliche anti-tumorale, antiinflammatorische, immunmodulierende und hepatoprotektive Aktivität aufweisen wie diejenigen von G.lucidum und Ganoderma japonicum, die neuroprotektive Eigenschaften aufweisen.

KREBS - G.lucidum hat eine lange Tradition in der Krebsbehandlung und viele Fälle von spontaner Remission werden gutgeschrieben. Neben dem immunmodulierenden Effekt des hohen Polysaccharidgehalts zeigen seine Triterpene eine signifikante zytotoxische Aktivität gegen verschiedene Krebszelllinien sowie Hemmeffekte gegen das Epstein-Barr-Virus, von dem bekannt ist, dass es mit einigen Krebserkrankungen assoziiert ist. Außerdem zeigen Triterpene aus G.lucidum eine Hemmung des in verschiedenen Krebszelllinien überexprimierten nuklearen Transkriptionsfaktors NF-kappaB (NF-kB) sowie des AP-1-Signalwegs.

Die Hemmung von NF-kB ist für die Aktivität von G.lucidum gegen Brust- und Prostatakrebs von besonderer Bedeutung, da davon ausgegangen wird, dass es eine wesentliche Rolle bei dem hormonunabhängigen Wachstum und der Verbreitung dieser Krebsarten spielt. Zusätzlich wurde gezeigt, dass Triterpene von G.lucidum den Androgenrezeptor in Prostatakrebszellen blockieren, was die Verwendung von G.lucidum bei der Behandlung von Prostatakrebs unterstützt.

Klinische Studien mit G.lucidum-Polysaccharid-Extrakt bestätigen seine Fähigkeit, den Immunstatus bei Krebspatienten mit steigender NK-Zellaktivität und Th1-Cytokinspiegel zu erhöhen und den Th2-Cytokinspiegel bei fortgeschrittenen Lungenkrebspatienten zu senken sowie die Nebeneffekte zu verringern, wenn sie zusammen mit Chemotherapie und verabreicht werden Strahlentherapie.

In-vitro- und In-vivo-Studien weisen auch auf eine signifikante Antitumoraktivität für das Triterpen-reiche G.lucidum-Sporenpulver und das Sporenöl hin. In einer randomisierten, kontrollierten Studie mit 48 Brustkrebspatientinnen wurden Müdigkeit, Angstzustände und Depressionen in der Behandlungsgruppe (3 g / Tag G.lucidum Sporenpulver) zusammen mit Verbesserungen der Immunparameter reduziert.

ALLERGIEN - Neben der immunmodulatorischen Aktivität zeigt G.lucidum eine starke entzündungshemmende Aktivität mit Unterdrückung von Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha), Interleukin-6 (IL-6), dem Stickstoffmonoxid-Stickoxid (NO) und Prostaglandin E2, vermittelt durch Hemmung der NF-kB- und AP-1-Signalwege. Diese Kombination aus immunmodulatorischer und entzündungshemmender Wirkung trägt zu ihrer Wirksamkeit bei der Behandlung von Allergien und anderen entzündlichen Erkrankungen bei.

G.lucidum ist eine Komponente von FAHF-2, einer chinesischen Kräuterformel, von der berichtet wurde, dass sie anaphylaktische Reaktionen in einem Mausmodell für Erdnussallergien vollständig blockiert.

LEBENKRANKHEIT - Der Fruchtkörper von G.lucidum ist seit langem ein beliebtes Mittel zur Behandlung von Lebererkrankungen und weist weitreichende hepatoprotektive Eigenschaften auf. Es scheint, dass zumindest ein Teil seiner Wirkung in dieser Hinsicht durch die Fähigkeit von G.lucidum-Triterpenen, den aus Blutplättchen stammenden Wachstumsfaktor-Betarezeptor (PDGFbetaR) zu blockieren, sein kann, wodurch die Aktivierung und Proliferation von hepatischen Sternzellen, ein Schlüsselereignis, gehemmt wird Leberfibrose.

G.lucidum wird traditionell auch zur Behandlung von Hepatitis und in einer klinischen Studie mit 355 mit Wulingdan Pill behandelten Hepatitis-B-Fällen eingesetzt, von denen G.lucidum die Hauptkomponente ist. 92,4% der Patienten hatten positive Ergebnisse. Wieder scheint es, dass Triterpene die Schlüsselkomponenten sind.

HYPERTENSION - G.lucidum hat ein breites Wirkungsspektrum für die kardiovaskuläre Gesundheit. Aus G.lucidum isolierte Polysaccharide und Triterpene zeigten hyperlypidämische, blutdrucksenkende und antithrombotische Wirkungen, während ein Polysaccharidpräparat (Ganopoly) zu einem verbesserten EKG führte und Brustschmerzen, Herzklopfen und Kurzatmigkeit in einem doppelblinden, randomisierten, Zentrum studieren. Eine leichte ACE-hemmende Wirkung wurde auch für einige der Triterpenoide von G.lucidum nachgewiesen.

INSOMNIA / ANXIETY - Der traditionelle Name "spiritueller Pilz" weist auf die beruhigende Wirkung seiner Triterpenoide hin, und viele Kräuterkundler schätzen ihren Nutzen bei Schlafstörungen. Christopher Hobbs empfiehlt G.lucidum bei mangelnder Schlaflosigkeit, Mizuno empfiehlt es zur „Stabilisierung der Nerven“.

RHEUMATOID-ARTHRITIS - Die Kombination von immunmodulierender und anti-entzündungshemmender Wirkung von G.lucidum deutet auf eine mögliche Anwendung bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis hin in vitro, teilweise durch Inhibierung des NF-kB-Transkriptionsweges.

NEURO-PROTECTIVE - Traditionell wird davon ausgegangen, dass der G.lucidum-Extrakt die beta-Amyloid-synaptische Toxizität hemmt, was die Alzheimer-Krankheit potenziell positiv beeinflussen kann. Sowohl Polysaccharide als auch Triterpene von G.lucidum zeigen bei Konzentrationen von 10-80 mg / kg neuroprotektive und antikonvulsive Wirkungen, während G.lucidum-Sporen die Fähigkeit gezeigt haben, Neuronen vor Apoptose zu schützen und die kognitive Dysfunktion in vivo zu verbessern.

ANTI-AGING - Traditionell als "Mushroom der Unsterblichkeit" bekannt, trägt G.Lucidums breitgefächertes kardiovaskuläres, neurologisches und immunologisches Potenzial zusammen mit seiner Unterstützung der Blutzucker- und Cholesterinkontrolle zu seinen Anti-Aging-Eigenschaften bei.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendungen - Allergien, Leberunterstützung, Krebs (insbesondere Brust und Prostata), Bluthochdruck, Angstzustände / Schlaflosigkeit.

Zusammen mit Cordyceps sinensis verfügt G.lucidum über die umfangreichsten Indikationsbereiche und lässt sich gut bei der Behandlung von Lungen- und Lebererkrankungen einsetzen. Außerdem bietet es eine allumfassende adaptogene Unterstützung.

Schlüsselkomponenten - Triterpene und Polysaccharide.

Dosierung - Traditionelle Materia Medica empfehlen einen Dosisbereich für Roh-G.lucidum von 3-15 g / Tag in Abkochungen oder 1,5-3 g als Pulver oder in Pillen, während Dosen von bis zu 30 g / Tag und 5,4 g / Tag Polysaccharid-Extrakt berichtet wurden und 3,0 g / Tag und G.lucidum-Sporenpulver wurden in klinischen Studien verwendet.

Der Dosisbereich für Produkte mit doppelter Extraktion, die polysaccharidreiche Heißwasser- und Triterpen-reiche, ethanolische (alkoholbasierte) Extrakte kombinieren, liegt normalerweise bei 1-3 g / Tag, während 500-1.000 mg / Tag für G.lucidum-Sporenölprodukte normal sind.

Vorsicht - Patienten, die mit Antikoagulans behandelt werden, sollten aufgrund der Maßnahmen von G.lucidum in diesem Bereich überwacht werden, obwohl eine Studie zur Gabe von G.lucidum (1,5 g / Tag) bei gesunden Freiwilligen keinen Einfluss auf die Hämostase-Funktion zeigte.

___

10.    Shiitake - Xiang Gu

KLINISCHE STUDIE

(für Spezialisten)

L.edodes ist eine wichtige Zutat in der asiatischen Küche, und seine Jahresproduktion (2 Millionen Töne) steht nur hinter dem gewöhnlichen Champignons (Agaricus bisporus). Es ist nicht nur lecker, sondern hat auch ein hervorragendes Nährwertprofil mit hohen B-Vitaminen und Pro-Vitamin D2 (Ergosterol).

Lentinan, ein hochgereinigtes Polysaccharid von L.edodes, ist in Japan für die Behandlung von Magenkrebs zugelassen, und L.edodes ist auch eine der Hauptarten, von denen der beliebte Pilz-α-Glucan-Extrakt AHCC (Active Hexose Correlated Compound) berichtet wird nach Agaricus subrufescens) das zweithäufigste Supplement von Krebspatienten in Japan sein. L.edodes ist auch die Quelle für LEM, einen rohen Myzelextrakt, der Glycoproteine, Nukleinsäurederivate, Vitamin B-Verbindungen und Ergosterol mit nachgewiesenen immunmodulierenden Eigenschaften enthält.

Andere bioaktive Verbindungen aus L. edodes umfassen Eritadenin, das vielversprechend für die Senkung der Cholesterinspiegel ist, und Lentin, ein Anti-Pilz-Protein, das auch die Aktivität der reversen Transkriptase von HIV-1 und die Proliferation von Leukämiezellen hemmt.

KREBS - Die Analyse von 5 klinischen Studien mit insgesamt 650 Teilnehmern zeigt, dass der Zusatz von Lentinan bei 2 mg / Woche zu einer Standard-Chemotherapie einen signifikanten Vorteil gegenüber der Chemotherapie allein hinsichtlich des Überlebens für Patienten mit fortgeschrittenem Magenkrebs bietet, bei Patienten mit Lymphknotenmetastasen etwas bessere Ergebnisse als Patienten ohne.

Weitere Studien bestätigen ein erhöhtes Überleben, verringerte Nebenwirkungen von Chemotherapie und eine verbesserte Lebensqualität bei Patienten mit kolorektalem, hepatozellarem, ösophagealem, Brustkrebs und metastasiertem Prostatakrebs. In einer Studie mit 69 metastasierten Prostatakrebspatientinnen betrug die 50% ige Überlebensdauer der behandelten Patienten und der Kontrollpatienten 48 bzw. 35 Monate, während die Fünfjahresüberlebensrate der behandelten Patienten 43% betrug, verglichen mit 29% in der Kontrollgruppe.

Obwohl Lentinan normalerweise durch Injektion verabreicht wird, ist es auch oral bioverfügbar, obwohl die klinische Dosierung wahrscheinlich signifikant höher ist.

Klinische Studien mit AHCC, einem Polysaccharid-Extrakt aus mehreren Pilzarten einschließlich L. edodes, haben positive Wirkungen bei einer Reihe von Krebsarten, einschließlich Brustkrebs, Prostata und Leber, mit einer Verringerung der Nebenwirkungen durch herkömmliche Behandlung und einer Verbesserung der hämatopoetischen Parameter und Krebsmarker gezeigt eine Dosis von 3 g / Tag.

CHOLESTEROL-KONTROLLE - Es wurde gezeigt, dass Eritadenin ein starker Inhibitor der S-Adenosylhomocystein-Hydrolase ist und die Ausscheidung von aufgenommenem Cholesterin und dessen metabolischem Abbau beschleunigt. Bei Zugabe von Ratten (0,005%) führte Eritadenin zu einer 25% igen Abnahme des Gesamtcholesterins in einer Woche.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die in ganzen Shiitake-Pilzen gefundenen Konzentrationen zu gering waren, um eine signifikante Wirkung zu erzielen. In jüngster Forschung wurde jedoch gezeigt, dass Eritadenin 10-fach höher liegt als ursprünglich angenommen, was auf therapeutische Möglichkeiten für Shiitake hindeutet, insbesondere in Fällen, in denen Patienten Statin gezeigt haben Intoleranz.

In klinischen Studien verringerten getrocknete Loden (9 g / Tag) den Serumcholesterinspiegel bei Patienten, die an Hypercholesterinämie litten, um 7-10%. Frische Loden (90 g / Tag) (entsprechend 9g / Tag getrockneter Pilz) führten zu einem Rückgang des Gesamtcholesterins von 9 -12% und Triglyceride von 6-7%.

HEPATITIS B - Es wurde gezeigt, dass Polysaccharidextrakte aus L. edodes breite antivirale und hepatoprotektive Eigenschaften besitzen. In einer Studie mit 40 Patienten mit chronischer Hepatitis B führte eine LEM-Gabe über einen Zeitraum von 4 Monaten bei 6 g / Tag zu einer verbesserten Leberfunktion und führte dazu, dass 17 Patienten für das Hbe-Antigen (HbeAg) seronegativ wurden.

HIV-LEM erhöhte die T-Zellzahl bei HIV-Patienten mit AIDS-Symptomen nach 60 Tagen von 1250 / mm auf 2550 / mm.

CANDIDA - In-vitro-Studien zeigen, dass L.edodes konstant hohe antimikrobielle Aktivitätsniveaus aufweist, einschließlich der höchsten Anti-Candidal-Wirkung unter mehreren Pilzarten.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Therapeutische Hauptanwendung - Krebs, Cholesterinkontrolle, insbesondere als Zusatz zu Statinen.

Schlüsselkomponenten - Polysaccharide und Eritadenin.

Dosis - 2-6g/Tag Polysaccharid-Extrakt zur Unterstützung des Immunsystems. Trockenfruchtkörper für 9g/Tag zur Cholesterinkontrolle.

Da die cholesterinsenkende Wirkung von Eritadenin von verschreibungspflichtigen Statinen oder natürlichen Quellen von Statinen wie Pleurotus ostreatus oder Monascus purpureus abweicht, kann es in Cholesterin-Kontrollprotokollen sinnvoll mit ihnen kombiniert werden.

Sicherheit - Obwohl es eine Reihe von Berichten über Dermatitis (Shiitake-Dermatitis) gab, die sich nach dem Verzehr von L.edodes entwickelten, wurden diese mit dem Verzehr des Rohpilzes in Verbindung gebracht, und es wurden keine Fälle für die Verwendung von L.edodes in Ergänzungsform gemeldet.

___

11.    Schneepilz - Wolkenohr - Hakumokuji - Bai Mu Er / Yin Er

KLINISCHE STUDIE

(für Spezialisten)

 

T.fuciformis ist nicht nur ein beliebter kulinarischer Pilz in der orientalischen Küche, sondern auch schon seit langem in der Medizin und war einer der Pilze im Shen Nong Ben Cao. Zu den traditionellen Indikationen gehören das Löschen von Hitze und Trockenheit, die Ernährung des Gehirns und die Steigerung der Schönheit.

Wie andere Geleepilze ist T.fuciformis reich an Polysacchariden und diese sind der bioaktive Hauptbestandteil. Das Hauptpolysaccharid ist ein Glucoronoxylomannan mit einem linearen Grundgerüst aus 1,3 verbundenen α-D-Mannanresten mit Seitenketten, die hauptsächlich aus Xylose und Glucoronsäure bestehen. Die Glucoronsäure-Seitenketten in Auricularia auricula haben sich als essentiell für die gerinnungshemmende Wirkung erwiesen und tragen in dieser Hinsicht wahrscheinlich zur Wirkung von T.fuciformis bei.

Die Forschung in China konzentrierte sich auf den Einsatz zur Linderung der Nebenwirkungen der Strahlentherapie und als Anti-Aging-Supplement, wobei allein in den 1990er Jahren mehr als 40 chinesische Patente darauf hingewiesen haben.

RADIOTHERAPIE - T. fuciformis-Polysaccharide zeigen nicht nur eine breite immunmodulatorische Aktivität und in vitro Anti-Krebs-Aktivität, sondern schützen auch vor den Folgen einer akuten Strahlenbelastung und stellen den blutbildenden Mechanismus des Knochenmarks wieder her. Bei Verabreichung in einer Dosis von 54 mg / kg i.p. 3 Tage vor der γ-Bestrahlung führten sie zu einer 50% igen 30-Tage-Überlebenszeit bei Mäusen, die einer tödlichen Ganzkörper-γ-Bestrahlung ausgesetzt waren, im Vergleich zu einer 100% igen Mortalität ohne und bei Verabreichung mit einer Dosis von 200 mg / kg für 3-5 Tage vor γ Durch Bestrahlung übten sie eine schützende Wirkung auf das Knochenmark aus mit myeloischen Granulozyten, die auf 60% der normalen Werte im Vergleich zu 20% der normalen Zellen ohne Knochenmark reduziert waren. Sie erhöhten auch die 30-Tage-Überlebensrate bei Mäusen, Hunden und Affen signifikant, die einer γ-Bestrahlung ausgesetzt waren.

KREISLAUFSTÖRUNGEN - Es wurde gezeigt, dass T.fuciformis-Polysaccharide die DNA-Synthese in vaskulären Endothelzellen stimulieren, deren Funktionsstörung ein wesentlicher Faktor bei der Patogenese von Atherosklerose, Hypertonie und Trombophlebitis ist, mit therapeutischen Implikationen für diese Zustände. Es wurde auch gezeigt, dass sie Endothelzellen vor Histaminschäden schützen, die Gerinnungszeit erhöhen, die Blutplättchenanhaftung und die Blutviskosität verringern.

NEUROLOGISCHE SCHÄDEN - Der Wasserextrakt von T.fuciformis (0,01-1 Mikrogramm / ml) förderte das Neuritenwachstum von PC12-Zellen in einer dosisabhängigen Weise, was auf ein Potential für die Anwendung von T.fuciformis-Polysacchariden bei der Behandlung neurologischer Schäden hindeutet.

Experimente mit Mäusen zeigten auch die Fähigkeit von T. fuciformis polysaccharadise, einen Anti-Aging-Effekt auszuüben, indem die Superoxiddismutase-Aktivität des Gehirns und der Leber erhöht wird.

GEDACHTNISSTÖRUNG - Traditionell wird davon ausgegangen, dass das Supplement mit T. fuciformis-Polysaccharid-Extrakt (100 oder 400 mg / kg) 14 Tage lang das Gehirn nährt, das Scopolamin-induzierte Defizit beim Lernen und Gedächtnis bei Ratten signifikant rückgängig machte und die Abnahme der cholinergen Immunreaktivität induzierte durch Scopolamin im medialen Septum und Hippocampus.

KOSMETISCHE ANWENDUNG - T.fuciformis wird traditionell verwendet, um die Haut zu fördern, und die enschönheits- 'und T.fuciformis-Polysaccharide wurden aufgrund ihrer hervorragenden Feuchtigkeitsaufnahme der Haut, ihres Hautschutzes, ihrer Flexibilität und ihrer Abflachung für kosmetische Zwecke entwickelt als entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften. Ihre Fähigkeit, die senile Degeneration von Mikrogefäßen zu verhindern, hilft, die Durchblutung der Haut aufrecht zu erhalten, und es wurde auch gezeigt, dass sie die Wundheilung fördern.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - Immununterstützung, Anti-Aging, Strahlentherapie.

Schlüsselkomponente - Polysaccharide.

Dosis - 1-3 g / Tag Polysaccharid-Extrakt zur Erhaltung der Gesundheit, 3-6 g / Tag zur Unterstützung der Strahlentherapie.

T.fuciformis-Polysaccharide wirken vorteilhaft gegen die schädlichen Wirkungen der Strahlentherapie und besitzen auch eine hervorragende Anti-Aging-Aktivität mit einer Kombination aus neurologischen, zirkulatorischen und immunmodulierenden Vorteilen. Darüber hinaus sind sie eine ideale Ergänzung für diejenigen, die aufgrund ihrer feuchtigkeitsspendenden und nährenden Eigenschaften sowie wegen der günstigen Wirkung auf Haut und Immunsystem rauchen.

Sicherheit - Obwohl ein häufig konsumierter kulinarischer Pilz ohne berichtete Nebenwirkungen vorliegt, weist die milde gerinnungshemmende Wirkung von T. fuciformis auf Vorsicht bei der Verwendung neben Antikoagulanzien hin.

___

12.    Sun Agaric:    Sonnenpilz - Himematsutake - Cogumelo do Sol

 KLINISCHE ANLEITUNG
(für Spezialisten)


Obwohl allgemein bekannt als A.blazei Murrill (ABM), nachdem ein Pilz, der 1945 vom Mykologen William A.Murrill auf dem Rasen seines Freundes RWBlaze in Florida entdeckt wurde, entdeckt wurde, kann der therapeutisch verwendete Pilz auf Sporen und Proben zurückgeführt werden Japan aus der Region Piedade in Brasilien von einem Bauern japanischer Abstammung im Jahr 1965. Man geht jetzt davon aus, dass es sich bei den beiden tatsächlich um verschiedene Arten handelt, in denen der gleiche Agaricus brasiliensis für den brasilianischen Pilz vorgeschlagen wird. Jüngste Analysen deuten jedoch darauf hin, dass es sich um denselben Pilz handelt, der 1893 von Charles Horton Peck identifiziert und als Asubrufescens bezeichnet wurde. Dieser Name sollte daher Vorrang haben.
Obwohl Asubrufescens einer der neuesten medizinischen Pilze ist, wird er schnell zu einem der beliebtesten. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage berichteten 31% der urologischen Krebspatienten in Japan. Der am schnellsten wachsende US-Umsatz aller Heilpilze und einer der drei beliebtesten Heilpilze in Taiwan, dieser Verwandte des gemeinsamen Knopfpilzes, A. Bisporus zeigt eine breite klinische Aktivität.
Seine Polysaccharide schließen mehrere immunologisch aktive Fraktionen mit niedrigem Molekulargewicht ein, während ein α-1,6- und α-1,4-Glucan-Komplex, mehrere Polysaccharid-Protein-Komplexe, ein Glucomannan mit einer Hauptkette von β-1,2-verknüpften Mannopyranosylresten und ein Heteropolysaccharid, das hauptsächlich aus Glucose und Arabinose besteht, umfassen und Mannose zeigen alle Antitumoraktivität. Interessanterweise scheint sich die strukturelle Vielfalt seiner Polysaccharide mit der Reifung des Fruchtkörpers zu erhöhen.
Asubrufescens enthält auch einen hohen Gehalt an Lipiden, einschließlich Linolsäure, Ölsäure, Stearinsäure und Ergosterol.

KREBS - A. subrufescens-Polysaccharid-Extrakte zeigen eine starke In-vitro- und In-vivo-Aktivität gegen eine Reihe von Krebszelllinien, einschließlich Lungen- und Eierstockkrebs. In-vivo-Studien zeigen positive Ergebnisse für Ehrlich-Ascites-Krebs, Sarcoma 180, humanen Eierstockkrebs und Maus-Lunge Krebszelllinien sowie synergistische Vorteile mit Chemotherapie und Strahlentherapie.In einem Rattenkachexiemodell reduzierten Asubrufescens-Extrakte sowie der pulverisierte Fruchtkörper signifikant die Tumorgröße und förderten die Körpergewichtszunahme mit Abnahme der AST-Spiegel und erhöhte Glykämie, während eine In-vivo-Studie mit schwer immunmodifizierenden Mäusen Polysaccharide von A.subrufescens fand das Wachstum von Prostatakrebszellen über einen apoptotischen Weg direkt zu hemmen und das Prostatatumorwachstum über antiproliferative und antiangiogenetische Mechanismen mit der größten Aktivität, die in der Bouillonfraktion gefunden wurde, zu unterdrücken (Verbindungen, die aus dem flüssigen Wachstumsmedium extrahiert wurden, in dem sich das Mycel befand gewachsen) und nicht der Pilz selbst.Eine Studie aus dem Jahr 2008 berichtete über signifikante Erhöhungen der NK-Zellaktivität von menschlichen Freiwilligen, denen Asubrufescens-Polysaccharid-Extrakt bei einer Dosis von 3 g / Tag im Vergleich zu Placebo verabreicht wurde, während Ahn über eine erhöhte NK-Zellaktivität und verminderte Nebenwirkungen bei der Chemotherapie (Appetitverlust, Alopezie, emotionale Stabilität und allgemeine Schwäche) aus A-Subrufescens-Polysaccharid-Extrakt bei einhundert Patienten mit Gebärmutterhalskrebs, Eierstockkrebs und Endometriumkarzinom, die entweder mit Carboplatin plus VP16 (Etoposid) oder mit Carboplatin plus Taxol behandelt wurden.In zwei kleinen chinesischen klinischen Studien wurde berichtet, dass eine zweimal täglich als Tee eingenommene Dosis von 20 g A. subrufescens Fruchtkörper die hämatopoetischen Parameter und Behandlungsergebnisse bei Patienten verbesserte, die in einer Studie eine Chemotherapie gegen akute nicht-lymphozytische Leukämie erhielten Status, hämatopoetische Parameter und Lebensqualitätsmessungen bei Tumoren im späteren Stadium des Verdauungstrakts bei einem anderen.Der nahe verwandte A.bisporus zeigt eine in vitro-Anti-Aromatase-Aktivität, wobei konjugierte Linolsäure als Hauptwirkstoff identifiziert wurde, und Mizuno berichtet über positive klinische Ergebnisse mit A. subrufescens bei einer Reihe von hauptsächlich Brustkrebspatientinnen, jedoch in nicht näher spezifizierter Dosierung.Obwohl die meisten der veröffentlichten Forschungsergebnisse die Verwendung von Asubrufescens in der Krebstherapie stark unterstützen, wurden zwei Studien mit den schützenden Eigenschaften von Asubrufescens mit negativen Ergebnissen veröffentlicht (bei einem Asubrufescens, der bei 5% der Diät verabreicht wurde, war dies nicht der Fall eine unterdrückende Wirkung auf die Dickdarmkarzinogenese bei Ratten, die Dimethylhydrazin ausgesetzt waren; in einem anderen Fall beeinflusste ein wässriger Extrakt die Entwicklung von durch Diethylnitrosamin induziertem Leberkrebs nicht). In einer dritten Studie konnte die Supplementierung von Asubrufescens bei immunsupprimierten Mäusen keine signifikante Änderung der TNF-α-, IFN-γ- oder IL-10-Spiegel bewirken, und es scheint, dass es zwischen verschiedenen Extrakten sowie zwischen verschiedenen Stämmen signifikante Variationen in der Aktivität geben kann .

DIABETES - Bisher wurden nur wenige klinische Daten veröffentlicht, obwohl in einer Studie aus dem Jahr 2008 ein Rückgang der Cholesterin- und Glukosewerte zusammen mit einer erhöhten Aktivität natürlicher Killerzellen bei einer Dosis von 3 g / Tag Polysaccharid-Extrakt berichtet wurde.ALLERGIEN - Da potente Immunmodulatoren Pilz-Polysaccharide das Niveau von Th2-vermittelten allergischen Reaktionen reduzieren können, bildet Asubrufescens keine Ausnahme bei Andosan, einer proprietären Kombination von Polysaccharid-Extrakten aus Asubrufescens (82%), H.erinaceus (15%) und G. frondosa (3%), was zu einer Verschiebung hin zu einem Th1-Cytokinprofil führt, wodurch das Risiko für Allergien und die In-vitro-Hemmung der Histaminfreisetzung aus Mastzellen verringert wird.

HEPATOPROTEKTION - Es gibt Hinweise aus einer Reihe kleiner klinischer Studien, die auf eine mögliche Anwendung von A. subrufescens bei der Behandlung von chronischer Hepatitis hinweisen. In einer Studie produzierten 1500 mg Polysaccharid-Extrakt bei einer kleinen Anzahl von Hepatitis-B-Patienten über einen Zeitraum von 12 Monaten signifikante Reduktionen der Leberenzyme (AST reduzierte sich von 246 auf 61 und ALT von 151 auf 46). In einem anderen Extrakt von Asubrufescens verringerte sich die GTP bei 80% von 20 Patienten mit Hepatitis C. Darüber hinaus berichteten Wang et al. Über einen Zeitraum von drei Monaten zweimal täglich bei Patienten mit chronischer Hepatitis B in einer Dosis von 20 g Fruchtkörper über einen Zeitraum von 3 Monaten Verringerung der Bauchkrämpfe, der Erschöpfung und der Hepatodynie, zusammen mit einem erhöhten Rückzug der Leber und der Milz.Eine In-vivo-Studie weist auch auf das therapeutische Potenzial von A-Rufescens-Polysaccharid-Extrakt für alkoholische Leberschäden mit 100 mg / kg Körpergewicht hin, wodurch Verbesserungen der Leberenzyme sowie die Leberhistologie und das Mitochondrienmembranpotential erzielt werden.

KLINISCHE ZUSAMMENFASSUNG:

Haupttherapeutische Anwendung - KrebsSchlüsselkomponente - PolysaccharideDosis - Polysaccharid-Extrakt von 3 g / Tag wurde in klinischen Studien verwendet, aber die hohe Aktivität der Kulturbrühe unterstützt auch die Verwendung von Myzel-Biomasse oder Kombinationen von Myzel-Biomasse / Polysaccharid-ExtraktenSicherheit - Obwohl Asubrufescens (wie der Pilzpilz A.bisporus) Agaritin, ein aus Hydrazin gewonnenes Mykotoxin und ein Karzinogen der Gruppe 3 enthält, oxidiert dieses schnell bei Exposition an Luft und während des Kochens. Mehrere Studien belegen die Sicherheit von A. ein funktionelles Essen.In einer Tierstudie zeigte Asubrufescens eine Verbesserung der lokalen und systemischen Entzündung mit möglichen Auswirkungen auf die Entstehung von Atherosklerose, obwohl eine randomisierte klinische Studie bei älteren Frauen keine Veränderungen der Cytokinspiegel zeigte.Ein anderer Bericht schlug einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Konsum eines Asubrufescens-Extrakts und drei Fällen von Leberfunktionsstörungen bei Krebspatienten vor, obwohl die Autoren angeben, dass mehrere andere ursächliche Faktoren nicht vollständig ausgeschlossen werden können. Es wurde auch über Cheilitis aufgrund eines Asubrufescens-Extrakts berichtet.

___

13.    PS7

PS-7 ist eine Kombination von sieben Pilz-Heißwasserextrakten mit gereinigten Beta-Glucanen aus S. cerevisiae. Enthält 50% lösliche Polysaccharide (Beta-Glucane / Proteoglycane). PS-7 besteht ausschließlich aus polysaccharidreichen Heißwasserextrakten von sieben Pilzen: Agaricus subrufescens (Agaricus blazei), Ganoderma lucidum (Reishi), Grifola frondosa (Maitake), Lentinula edodes (Shiitake), Trametes versicolor (Coriolus), Tremella Fuciformis (Schneepilz), mit zusätzlichen Beta-Glucanen von Saccharomyces cerevisiae. Die hohe Konzentration und die vielfältigen Strukturen von Beta-Glucanen und verwandten Polysacchariden sind ideal für eine breite Aktivierung des Immunsystems bei chronischen Immunschwächen. PS-7 bietet auch während der konventionellen Behandlung eine Immunabstützung.

___

14.    IS Complex

IS Complex kombiniert polysaccharidreiche Extrakte aus vier Pilzen (Maitake, Reishi, Chaga und Shiitake) mit Biomasse aus Ophiocordyceps sinensis, EGCG (Epigallocatechin Gallat) und Vitamin C im Lebensmittelzustand. Einige davon können durch ihre Fähigkeit zur Stimulierung der In-vivo-Corticosteron-Produktion erklärt werden. Es enthält auch eine Reihe sekundärer Metaboliten, einschließlich Nukleosidderivaten, von denen gezeigt wurde, dass sie die DNA-Replikation in Tumorzellen und in viral infizierten Zellen stören. Immunmodulierende Pilzpolysaccharide unterstützen eine effektive Immunreaktion, und ihre gesundheitlichen Vorteile wurden durch Vitamin C gesteigert. EGCG ist das Hauptantioxidans aus grünem Tee. Es wurde gezeigt, dass es das Wachstum hemmt und Apoptose in humanen Krebszelllinien induziert sowie die Bindung von Viren an Zellmembranen hemmt. Extrakte aus Chaga und Reishi liefern auch Betulinsäurederivate, Ganoderinsäure und Lucidensäure. Pilzextrakte mit Cordyceps-Biomasse, Grüntee-Extrakt und Vitamin C im Lebensmittelzustand für eine umfassende Unterstützung.

___

15.    Red Yeast Rice komplex:    Hong Qu Mi

Red Yeast Rice extrakt aus rotem Hefe-Reis, standardisiert auf 1,6% Monacolin K in Kombination mit Shiitake-optimierter Myzelbiomasse und Co-Enzym Q10. Jede Kapsel enthält 5,6 mg Monacolin K und 50 mg CoQ10. Mehrere Forschungsarbeiten bestätigen die Vorteile von Monascus purpureus und Lentinula edodes für die Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels. Der im Red Yeast Rice Complex verwendete Rote Reis (Monascus purpureus) ist auf 1,6% Monacolin K standardisiert und enthält kein Citrinin, einen potenziell schädlichen Bestandteil einiger Monascus purpureus-haltiger Produkte. Wir geben auch 50 mg CoenzymeQ10 pro Kapsel hinzu, um eine mögliche Erschöpfung dieses lebensnotwendigen Nährstoffs durch Verbindungen der Statinklasse zu vermeiden. Inhalt pro Kapsel: 350 mg Monascus purpureus, 100 mg Lentinula edodes, 50 mg Coenzym Q10. NICHT VERFÜGBAR IN DEN USA. 

___

16.    Reishi-Cordyceps Komplex

Cordyceps-Myzelbiomasse mit Reishi-Heißwasserextrakt und Reishi-Ethanolextrakt. Sowohl Reishi als auch Cordyceps sind bekannt für ihre hepatoprotektiven Eigenschaften und für ihre Fähigkeit, die Lungenfunktion zu unterstützen. Die triterpenoiden Ganoderic- und Lucidensäuren in Reishi haben sich auch als entzündungshemmende und Antihistamin-Eigenschaften erwiesen. Darüber hinaus bietet dieser Komplex eine umfassende Unterstützung für die Energie- und Immunfunktion und ist somit eine ausgezeichnete Ergänzung für Menschen mit hektischem Lebensstil.

___

17.    Reishi-Curcumin-Komplex

Extrakte aus Ganoderma lucidum (3% Triterpene), Curcuma longa (95% Curcuminoide), Boswellia serrata (60% Boswelliasäure) und Harpagophytum procumbens. Unsere firmeneigene Mischung aus Reishi mit ergänzenden Kräutern für maximale entzündungshemmende Unterstützung. Verwendung: Arthrose, rheumatoide Arthritis und Osteophyten.

                                                                                                                                               

 
Copyright © 2013 Clinical Guide
Last modified: 05/29/19